Wir sind im Urlaub — bitte beachten Sie die verlängerte Lieferzeit 29.6.2022!

Vertrauen ist die beste Basis

Vertrauen ist die beste Basis

Janina hatte alles daran gesetzt, ihre Eltern zu überzeugen. Das Mädchen wollte Cabbalera, den temperamentvollen und zugleich so schwierigen braunen Hengst unbedingt haben. Wenngleich das Tier über so viele Monate hinweg von seinen Vorbesitzern stark vernachlässigt bzw. gar misshandelt worden war, hatte es sich Janina in den Kopf gesetzt, das wunderschöne, aber doch heruntergekommene Pferd in den heimischen Stall zu holen.


Und endlich war es soweit: Der große Tag stand bevor und das Pferd sollte mit dem hofeigenen Transporter abgeholt werden. Natürlich wusste Janina, dass ein hartes Stück Arbeit auf sie und das Tier zukommen würde. Aber sie würden es schaffen. Gemeinsam. Niemand hatte das Recht, ein Tier so zu behandeln, wie es Cabbalera erleben musste. Janina würde es mit eisernem Willen und viel, viel Liebe hinbekommen, dass sie und Cabbalera eines Tages zu einem echten "Dreamtam" werden könnten.


Ein guter Anfang

Wichtig war es zunächst, dass Cabbalera Vertrauen zu Janina fassen konnte. Wie aber sollte dies gelingen, wo es doch schon so schwierig war, überhaupt einen Zugang zu dem Tier zu bekommen? Gemeinsam mit dem befreundeten Pferdeliebhaber Nick war es nach einigen Wochen intensiven Trainings möglich, dass Janina - zwar noch unter starkem Protest Cabbaleras - aufsitzen konnte. Ein erster Meilenstein war geschafft. Und schon wenige Tage später sah man Janina stolz auf dem Rücken ihres neuen Freundes sitzen. Die leidenschaftliche Pferdenärrin wusste, dass es nur eine Chance gab, das bisher noch recht zarte Band des Vertrauens weiter auszubauen und nachhaltig zu stärken. Sie musste eine Zeitlang alleine sein mit Cabbalera. Durch diese enge Zweisamkeit, da war sich Janina sicher, konnte es gelingen, die Verbindung zwischen ihr und dem Tier zu intensivieren. Dabei strebte ihr vor, während der Herbstferien mit Cabbalera das Ferienhaus ihrer Eltern im Nachbarort zu beziehen. Es handelte sich dabei um eine leerstehende, gut ausgestattete Hütte mit angrenzendem Reitplatz. Perfekte Voraussetzungen also, um dort eine vielversprechende Zeit mit Cabbalera zu verbringen.


Anfängliche Zweifel

Natürlich waren Janina Eltern alles andere als begeistert. Aber wie schon beim Kauf von Cabbalera gelang es doch schon nach relativ kurzer Zeit, die beiden zu überreden, dass ganz bestimmt alles gut werden würde. Janinas packte ein paar Sachen zusammen, die ihr Vater mit dem Auto zum Ferienhaus brachte. So konnte sich das Mädchen schon am nächsten Tag in Ruhe - gemeinsam mit ihrem neuen Freund - auf den Weg machen.


Liebe überwindet jede Hürde

Auch Cabbalera schien die aufrichtigen Gefühle von Janina zu spüren. Offenbar merkte er genau, das nun etwa Aufregendes passieren würde. Entsprechend erfolgreich verlief auch das Training. Tag für Tag wurde die Beziehung zwischen Janina und ihrem Liebling intensiver. Dies stellten auch die Eltern des Mädchens fest, die sich aus lauter Sorge um ihre "Kleine" aufgemacht hatten, sie zu besuchen und nach dem Rechten zu sehen. Als sie vor Ort ankamen, staunten sie nicht schlecht: Janina und Cabbalera schienen mittlerweile ein Herz und eine Seele geworden zu sein. Das Strahlen in den Augen ihrer Tochter und das ruhige, zufriedene Verhalten des Pferdes bei den Reitübungen sprachen in diesem Moment Bände....